Am Montag setzte sich der Ausverkauf der letzten Woche an Bitcoin fort, da nach der Warnung des US-Verbraucherschutzbehörde für Finanzdienstleistungen vor virtuellen Währungen in der vergangenen Woche, die Spekulanten auf weiter fallende Kurse gewettet haben.

Der Bitcoin (BTC/USD) Kurs brach um 3,01% oder 14,66 USD an der in Slowenien beheimateten Börse BitStamp ein. Ein Bitcoin wurde in den amerikanischen Morgenstunden zu 476,98 USD gehandelt. Zuvor war der Preis auf ein Tagestief von 462,01 USD gefallen, was ihr tiefstes Niveau seit 20. Mai gewesen ist.

Die Preise für Bitcoins werden voraussichtlich bei ihrem Tief vom 20. Mai bei 447,14 Unterstützung finden, während sie bei ihrem Hoch vom 17. August bei 524,80 USD auf Widerstand treffen werden.

An der bulgarischen BTC-e ist der (BTC-e) Preis um 4,81% oder 23,20 USD abgestürzt und lag bei 459,00 USD.

Dem CoinDesk Bitcoin Preisindex zufolge, der die Preise der führenden Börsen mittelt, verlor die Krypto-Währung um 5,17% an Wert und wurde zu einem Preis von 467,45 USD gehandelt.

Unterdessen stürzte an der US-amerikanischen Börse Kraken Exchange der Preis des Bitcoins (BTC/EUR) gegenüber dem Euro um 4.55% oder 17,17 EUR auf 360,00 EUR ab.

Ein Bitcoin hat mehr als 100 USD oder 17% an Wert verloren, seit die amerikanische Verbraucherschutzbehörde für Finanzdienstleistungen am 11. August einen lange Liste von Risiken virtueller Währungen für die Verbraucher veröffentlichte.

In ihrem Warnhinweis, hat die Behörde angemerkt, dass diese Währungen nicht von einer Regierung gestützt werden, volatile Kurse haben und von Hackern und Betrügern angegriffen werden.

"Die Verbraucher begeben sich in den Wilden Westen" sagte Behördenchef Richard Cordray.

Bitcoin ist digitales Bargeld und wird weder von einer Regierung noch von einer Zentralbank gedeckt, reguliert oder ausgegeben. Es kann benutzt werden um Güter und Dienstleistungen in Läden und im Internet zu erwerben.






Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken!
Live-Chat
Feedback hinterlassen