US-Aktienkurse deuten am Freitag auf eine stabile Eröffnung hin, die Investoren bleiben im Vorfeld der Rede von Janet Yellen in Jackson Hole vorsichtig.

Vor der Eröffnung deuten die Dow 30 Futures einen Abstieg von 0,01 Prozent an, S&P 500 Futures verlieren 0,04 Prozent und die Nasdaq 100-Futures signalisierten einen Verlust von 0,01 Prozent.

Das am Mittwoch veröffentlichte Fed-Protokoll der Juli-Sitzung belegte, dass einige der Entscheidungsträger der Ansicht sind, dass die nachhaltige wirtschaftliche Erholung und der starke Arbeitsmarkt ein erneutes Anziehen der Geldpolitik rechtfertigen könnten.

Die Marktteilnehmer warten auf die im Laufe des Tages bevorstehende Rede Janet Yellens und erhoffen sich weitere Hinweise auf die zukünftige Richtung der Geldpolitik.

Der Telekommunikationssektor dürfte für Bewegung sorgen: Berichten zufolge bereiten sich T-Mobile US (NYSE:TMUS) und Sprint Corp (NYSE:S) auf einen Preiskrieg vor, nachdem ein Fusionsdeal für beide Unternehmen gescheitert ist.

Zu Beginn nächster Woche belohnt T-Mobile seine Kunden und von anderen Anbietern abgeworbene Freunde im Rahmen des "Refer a Friend"-Programms mit unbeschränkten Datenmengen für ein ganzes Jahr.

Sprint bietet im Gegenzug unbegrenzte Datenmengen, Anrufe und SMS für 60 USD pro Monat an und unterbietet somit ein vergleichbares Angebot von T-Mobile um 20 USD.

Home Depot (NYSE:HD) fällt im vorbörslichen Handel um 0,10 Prozent. Das Unternehmen gab bekannt, dass der Direktor für den Einzelhandel in den USA Craig Menear in zwei Monaten Frank Blake als CEO ersetzen wird.

Gap (NYSE:GPS) dagegen steigt nach Bekanntgabe von Umsätzen für das zweite Quartal, die die Erwartungen der Analysten übertroffen haben, im nachbörslichen Handel um 0,74 Prozent hoch.

GameStop (NYSE:GME) trägt im nachbörslichen Handel mit 5,09 Prozent zu Gewinnen bei, das Unternehmen meldete über den Erwartungen der Analysten liegende Quartalsergebnisse. Am Anfang der Woche gab das Unternehmen bekannt, dass sein CEO sich einer Operation am Gehirn unterzogen hatte.

Auf der anderen Seite des Atlantik verlaufen die Kurse niedriger. Der DJ Euro Stoxx 50 verliert 0,54 Prozent, Frankreichs CAC 40 fällt um 0,71 Prozent, DAX rutscht um 0,43 Prozent ab und der britische FTSE 100 fällt um 0,17 Prozent.

Während der asiatischen Sitzung stieg Hongkongs Hang Seng um 0,47 Prozent, Japans Nikkei 225 rutschte um 0,30 Prozent ab.






Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken!
Live-Chat
Feedback hinterlassen