Der US-Dollar ist am Montag bei leichtem Handel gegenüber seinem kanadischen Pendant ins Minus gerutscht, während die Börsen sowohl in den USA also auch in Kanada wegen des Tags der Arbeit geschlossen sind.

Der USD/CAD sank um 0,15% auf 1,0860 ab, während er am Freitagabend noch zu 1,0875 gehandelt wurde.

Der Kurs wird wahrscheinlich bei 1,0825 Unterstützung finden und bei 1,0880 werden sich Widerstände bemerkbar machen.

Der kanadische Dollar war am Freitag auf ein Monatshoch gegenüber dem amerikanischen gestiegen, nachdem amtliche Daten zeigten, dass die kanadische Wirtschaft im zweiten Quartal mit einer höher als erwarteten Rat gewachsen ist.

Wie die Statistikbehörde Statistics Canada berichtete, wuchs die Wirtschaft in den drei Monaten zum Juni mit einer Jahresrate von 3,1% und damit schneller als die erwarteten 2,7%. Das erhöhte Wirtschaftswachstum wurde einem 17,8 prozentigem Anstieg der Exporte und um 3,8% angestiegenen Ausgaben der privaten Haushalte geschuldet.

Auf Quartalsbasis ist die kanadische Volkswirtschaft um 0,8% expandiert, nach einem Zuwachs von 0,2% im ersten Quartal. Es war das schnellste Wachstum in einem Quartal seit dem dritten Quartal 2011.

Aber der Loonie, wie die kanadische Währung auch genannt wird, ist von seinem Monatstief zurückgefallen, als weitgehend gute Wirtschaftsdaten aus den USA anzeigten, dass die Konjunkturerholung auf einem gute Weg ist.

Korrigierte Zahlen vom Donnerstag zeigten, dass das Bruttoinlandsprodukt in den USA im zweiten Quartal mit einer Jahresrate von 4,2% zugenommen hat, und damit mehr als die vorläufige Schätzung von 4%, nachdem es im ersten Quartal zu einer Kontraktion gekommen war.


Am Freitag kletterte der amerikanische Index des Konsumklimas für August auf ein Siebenjahreshoch, während einem anderen Report zufolge das produzierende Gewerbe im Einzugsgebiet von Chicago im August weiter gewachsen ist.

Dies glich einen anderen Report aus, nach dem die Verbraucherausgaben in den USA im Juli unerwartet um 0,1% zurückgegangen sind.

Des Weiteren stand der Loonie, mit einem EUR/CAD Kurs von 1,4266 nahe seines höchsten Standes seit 21 Monaten gegenüber einem auf vielen Märkten schwächeren Euro.

Die Gemeinschaftswährung wurde nach unten gedrückt, da immer mehr erwartet wird, dass die Europäische Zentralbank zum Mittel der quantitativen Lockerung greifen wird um die längerfristigen Inflationserwartungen abzusichern.

Befürchtungen, dass Sanktionen gegen Russland als Bremse auf das Wachstum in der Eurozone wirken könnten belasten die gemeinsame Währung genauso wie das schwache deutsche Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal und die Zahlen vom Montag zur Industrieproduktion in der Eurozone.






Follow us in social networks!
Live-Chat
Feedback hinterlassen