Der laufende Trend

Gestern wurde Abwärtsbewegung fortgesetzt.

Pfund wurde durch Ängste des Ausgangs aus der Eurozone belastet: Aussagen vom Londoner Bürgermeister Boris Johnson über seine Unterstützung der Abspaltung von der Europäischen Union hatten diese Ängste angekurbelt. 

Allerdings wurde GBP/JPY durch schwache Daten aus Japan unterstützt. Dort ist Nikkei-Index der verarbeitenden Industrie (PMI) im Februar von 52,3 auf 50,2 Punkte gefallen, während Ökonomen einen Rückgang bloß auf 52,0 Punkte vorhergesagt hatten.

Unterstützung und Widerstand

Der Indikator Bollinger Bänder bewegt sich im Tageschart nach unten. Der Preisbereich  verengt sich unbedeutend.  MACD ist ebenso abwärts.  Stochastik ist  in der überverkauften Zone und versucht dabei, eine Seitwärtsbewegung  anzuzeigen.

Indikatorenanzeigen melden darüber, am besten präzisere Tradingsignale abzuwarten.  

Unterstützungslinien: 157.94 (lokales Tief), 156.24, 155.20.

Widerstandslinien: 159.77 (lokales Hoch), 161.52, 163.92 (Hoch 18.Februar), 166.04 (Hoch 16.Februar) 167.59 (Hoch 10.Februar), 168.92, 170.59, 172.40.

Trading Tipps

Long-Positionen können bei Ausbruch der Ebene 158.70 (entsprechende Signale der Indikatoren)  mit Zielen 160.20, 161.00 und Stopp-Loss 158.20 eröffnet werden. Gültigkeit  2-3 Tage.

Short -Positionen können bei Ausbruch der Ebene 157.70 mit Zielen 156.25, 156.00 und Stopp-Loss 158.10 eröffnet werden.  

GBP/JPY:  Pfund unter Druck

GBP/JPY:  Pfund unter Druck




Das auf dieser Seite veröffentlichte Material wird von LiteForex für Informationszwecke bereitgestellt und stellt keine Handlungsempfehlung für Geldanlagen im Sinne der Richtlinie 2004/39/EG dar. Zudem wurden die vorliegenden Informationen in keiner Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen für unabhängige Finanzanalysen erstellt. Für die vorliegenden Informationen gelten keine Einschränkungen hinsichtlich des Handels im Vorfeld der Veröffentlichung von Finanzanalysen.



Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken!
Live-Chat
Feedback hinterlassen