In der vergangenen Woche gewann der US-Dollar gegenüber den meisten anderen Konkurrenzwährungen an Fahrt. Auch der Ölpreis stieg an. Wieder einmal war das Währungspaar GBP/USD eine Ausnahme: Zum Ende der Woche gewann es um 120 Punkte an Stärke. Das Pfund ist in Erwartung auf ein vorteilhaftes Ergebnis des für Ende Juni geplantes Referendums. Laut den neuesten Umfragen sprechen sich mehr als 50 % der Briten gegen einen EU-Ausstieg des Landes aus.

Nach dem vergangenen Freitag kam der Dollar auf dem Devisenmarkt weiter in Schwung. Die US-Notenbankchefin Janet Yellen signalisierte eine rasche Zinserhöhung. Jetzt blicken die Trader auf zwei wichtige Termine der kommenden Woche: Die EZB-Leitzinsentscheidung (Donnerstag) sowie die am Freitag zur Veröffentlichung anberaumten Beschäftigungs- und Arbeitslosenzahlen der USA im Mai.

Laut Prognose stieg die Beschäftigtenzahl außerhalb der Landwirtschaft um 170.000, während die Arbeitslosenquote unverändert bei 5,0 % blieb. Falls diese Zahlen bestätigt oder übertroffen werden, wird der US-Dollar auf dem Währungsmarkt weiter an Stärke gewinnen.

Bericht für den Zeitraum vom 30. Mai bis 3. Juni



In der kommenden Handelswoche werden mehrere wichtige Zahlen und bedeutende Meldungen erwartet:

Montag
Aufgrund des Feiertags im Vereinigten Königreich und den USA ist der Wirtschaftkalender ist weitgehend leer.

14:00 (GMT + 2) - Verbraucherpreisindex (Mai) für Deutschland (Vorabveröffentlichung).

Dienstag
01:30 - 01:50 - Bekanntgabe zahlreicher makroökonomischer Indizes aus Japan für den Monat April.

09:55 - Arbeitslosenquote (Deutschland) für Mai.

11:00 - Arbeitslosenquote für April und Verbraucherpreisindex für Mai (Vorabveröffentlichung) für die Eurozone. Es handelt sich um einen Hauptindikator zur Bewertung der Inflation und der Änderungen der Verbrauchergewohnheiten. Im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres wird ein Rückgang erwartet (um 0,1 %), was negative Auswirkungen auf den Euro hätte.

14:30 - Indizes zum persönlichen Einkommen in den USA zur Bewertung des Arbeitsmarktes. Privatausgaben der US-Bevölkerung. Dieser Indikator beschreibt den Optimismus der Marktteilnehmer und wird für die Beurteilung der Wirtschaftslage verwendet.

14:30 - Jährliche Daten zum BIP für das erste Quartal in Kanada und das BIP für März.

15:00 - US-Hauspreisindex für März - ein wichtiger Indikator für den Immobilienmarkt. Eine hohe Zahl stärkt den US-Dollar (und umgekehrt). Im Vergleich zum Vormonat wird ein Anstieg von 5,4 % erwartet.

15:45 - Chicago-Einkaufsmanagerindex. Ermöglicht eine Beurteilung der Wirtschaftsaktivitäten der Staaten Illinois, Indiana und Michigan. Es wird ein Wert von 50,7 erwartet (ein Wert über 50 wirkt sich auf den US-Dollar positiv aus).

16:00 - Verbrauchervertrauen in den USA im Mai. Spiegelt das Vertrauen der Verbraucher in die ökonomische Entwicklung des Landes wider.

22:30 - Das American Petroleum Institute (API) veröffentlicht den US-Rohöllagerbestand der vergangenen Woche.

Bericht für den Zeitraum vom 30. Mai bis 3. Juni

Mittwoch
01:30 - Aktivität in der australischen Produktionsbranche der australischen AiG (Australian Industry Group). Umfasst die Lage des australischen Herstellungssektors. Dieser Index hat üblicherweise große Auswirkungen auf den Australischen Dollar.

03:00 - Geschäftstätigkeitsindizes der Herstellungs- und Dienstleistungssektoren in China.

03:30 - Australiens BIP des ersten Quartals. Es hat einen großen Einfluss auf den Australischen Dollar. Erwartet wird ein leichter Anstieg um 0,6 % und um 2,7 % im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres. Zahlen, die geringer sind als die Erwartungen, haben negative Auswirkungen auf die australische Währung.

03:45 - Caixin PMI für den chinesischen Produktionssektor. Ein Verfall unter den Stand von 50 (bei einem erwarteten Wert von 49,3) weist auf einen Rückgang der Aktivität hin. Der Indikator hat einen großen Einfluss auf den weltweiten Finanzmarkt, da die chinesische Wirtschaft nach der US-Wirtschaft weltweit die zweitgrößte ist.

09:15 - Einzelhandelsumsätze in der Schweiz für Mai. Dieser Indikator misst das Verbrauchervertrauen (Prognose: 1,3 % Rückgang).

09:55 - 10:00 - Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes in Deutschlad und der Eurozone für den Monat Mai von Markit.

10:30 –Zahlreiche makroökonomische Zahlen des Vereinigten Königreichs für April.

14:15 – ADP-Beschäftigungsänderung in den USA. Ein Anstieg dieses Indikators stärkt den Dollar (und umgekehrt). Es wird ein Anstieg um 180.000 erwartet.

15:45 - Markit PMI-Index für den US-Herstellungssektor im Mai.

16:00 - ISM-Geschäftstätigkeitsindex für den US-Herstellungssektor im Mai. Wichtiger Index für die gesamte US-Wirtschaft. ISM schrittweise Beschleunigung des Inflationsindex, Beurteilung der Lage des US-Herstellungssektors im Mai; Ausgaben für Bautätigkeiten in den USA im April.

Nach 16:00 - Preisindex für Molkereiprodukte von Global Dairy Trade. Wir erwarten, wie üblich, große Auswirkungen dieser Veröffentlichung auf den neuseeländischen Dollar.

20:00 - Beige Book der Fed über die Lage der US-Wirtschaft.

Bericht für den Zeitraum vom 30. Mai bis 3. Juni

Donnerstag
OPEC-Konferenz in Wien (Österreich).

03:30 - Einzelhandelsumsätze und Handelsbilanz Australiens im April. Diese Zahlen haben üblicherweise bedeutende Auswirkungen auf die Kurse des australischen Dollar.

11:00 - Erzeugerpreisindex der Eurozone im April.

13:45 - EZB-Zinssatzentscheidung. Es wird keine Änderung erwartet, jedoch ist eine Überraschung der EZB nicht auszuschließen.

14:30 -EZB-Pressekonferenz und Stellungnahmen zu Geldpolitik in der Eurozone. Haben üblicherweise große Auswirkungen auf den Markt. Dementsprechend ist mit hoher Volatilität nicht nur bei Euro-Währungspaaren zu rechnen.

17:00 - Das US-Energieministerium veröffentlicht seinen Wochenbericht über die Lagerbestände von Öl und Erdölprodukten.

Bericht für den Zeitraum vom 30. Mai bis 3. Juni

Freitag
03:45 - Caixin Einkaufsmanagerindex (PMI) für May. Ein führender Indikator für den chinesischen Dienstleistungssektor und üblicherweise mit großem Einfluss auf die Finanzmärkte. 

9:55 - PMI Einkaufsmanager Dienstleistungen von Markit Economics in Deutschland für Mai und zusammengefasster der Dienstleistungs- und Herstellungssektoren in Deutschland. 

10:00 - PMI Geschäftstätigkeitsindex von Markit Economics und zusammengefasster Geschäftstätigkeitsindex für den Herstellungssektor in der Eurozone im Mai.

14:30 - Wichtige monatliche Daten über den US-Arbeitsmarkt im Mai, darunter: Anzahl der Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft (Prognose: +170.000 neue Stellen gegenüber 160.000 im April); US-Arbeitslosenzahlen (5 % gegenüber der Vormonatsprognose von 5 %). 

15:45 - PMI Geschäftstätigkeitsindex (Dienstleistungen) von Markit in den US im Mai.

16:00 - PMI Geschäftstätigkeitsindex (Dienstleistungen) von ISM in den USA im Mai, Industriebestellungen in den USA im April.

Bericht für den Zeitraum vom 30. Mai bis 3. Juni


Die Anleger werden die US-Veröffentlichungen am Freitag genau im Blick behalten, da sie die Wahrscheinlichkeit für eine Zinssatzerhöhung in den USA im Juni oder Juli direkt beeinflussen. Positive Zahlen erhöhen eine solche Wahrscheinlichkeit und die Anzahl der Positionen der Marktteilnehmer, die einen Anstieg des Dollars erwarten. Negative Zahlen können zu einem deutlichen Kursrückgang des US-Dollars auf den Finanzmärkten führen. In jedem Fall wird -wie üblich- eine hohe Volatilität auf den Finanzmärkten erwartet.




Das auf dieser Seite veröffentlichte Material wurde von LiteForex erstellt und stellt keine Handlungsempfehlung für Geldanlagen im Sinne der Richtlinie 2004/39/EG dar. Zudem wurden die vorliegenden Informationen in keiner Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen für unabhängige Finanzanalysen erstellt. Für die vorliegenden Informationen gelten keine Einschränkungen hinsichtlich des Handels im Vorfeld der Veröffentlichung von Finanzanalysen.



Follow us in social networks!
Live-Chat
Feedback hinterlassen