Zu den wichtigsten Nachrichten der vergangenen Woche gehörte die Veröffentlichung der Protokolle der US-Fed-Sitzung im März. In den Protokollen ist ersichtlich, dass sich die Mehrheit der FOMC-Vertreter gegen eine Erhöhung des kurzfristigen Zinsen im April aussprach, während Janet Yellen eine schrittweise Erhöhung der Zinssätze in den USA befürwortete. Den Protokollen nach zu urteilen haben die Führungskräfte der US-Fed noch keine einheitliche Linie zu diesem Thema gefunden.
Zeitgleich, am vergangenen Donnerstag sprach sich Janet Yellen optimistisch über die amerikamische Wirtschaft aus und bestätigte, dass die Notenbank die Zinssätze erhöhen könnte.
Am vergangenen Freitag teilte die Fed-Präsidentin von Kansas City Esther George mit, dass eine Verzögerung der Zinserhöhung „Blasen“ verursachen könne, solange die US-Wirtschaft in einem guten Zustand ist.
Andererseits zeigten die Protokolle der EZB-Sitzung im März, dass der EZB-Rat eine künftige Zinssenkung nicht ausschließt und weitere Anreizmaßnahmen einführen könnte, um neue wirtschaftliche Turbulenzen zu vermeiden.
Somit ist klar, dass sich die Geldmarktpolitiken der US Fed und EZB unterscheiden.
Wenn die Notenbanken ihre Pläne umsetzen, wird das USD-Kurs wieder ansteigen, während das Währungspaar EUR/USD unter Druck gerät.
Die meisten Marktteilnehmer gehen davon aus, dass die US Fed im Juni den Leitzins erhöhen, wohingegen die EZB die lockere Geldpolitik in der Eurozone fortführen könnte.
Die nächsten Sitzungen der US Fed und der EZB finden am 27. bzw. 21. April statt.

Wöchentlicher Bericht für den Zeitraum

Die wichtigsten Wirtschaftsnachrichten mit Veröffentlichungstermin in dieser Woche lauten wie folgt:

Montag:
Um 14:30 Uhr und 15:25 Uhr (GMT+2) werden Secretary of Treasury Jacob Lew und US-Fed-Präsident William Dudley Reden über die US-Geldpolitik halten. Falls Sie eine weitere Zinserhöhung befürworten, wird der USD steigen.

Dienstag:
08:00 Uhr – Deutscher Verbraucherpreisindex für den Monat März. Für den Index wird keine Änderung erwartet. 10:30 Uhr – Britische Preisindizes, die wichtige Inflationsindizes darstellen. Ein Rückgang bei diesen Indizes wird die Inflation abschwächen und negative Auswirkungen auf den Pfund haben.
14:30 Uhr – US-Indizes für Importe und Exporte.
21:00 Uhr – Rede des FOMC-Vertreters Williams.

Mittwoch:
14:30 Uhr – Daten zu den Verkäufen im US-Einzelhandel und dem Erzeugerpreisindex für den Monat März. Es werden positive Daten erwartet, was zu einem stärkeren USD führt.
16:00 Uhr – Leitzinsentscheidung der Bank of Canada. Es wird keine Änderung erwartet. Der begleitende Stellungnahme der Bank auf der Pressekonferenz um 17:15 Uhr sollte jedoch beachtet werden.
16:30 Uhr – Wöchentliche Daten zu den US-Ölreserven. Eine Erhöhung der Ölreserven führt zu einem Ölpreisrückgang.

Donnerstag:
03:30 Uhr – Die Daten über Arbeitslosigkeit sowie die Arbeitslosenquoten in Australien für den Monat März werden veröffentlicht. Bei positiven Zahlen steigt der AUD. Der AUD wird von diesen Indizes in der Regel stark beeinflusst.
11:00 Uhr – Verbraucherpreisindex in der Eurozone für den Monat März. Hierbei handelt es sich um einen starken Inflationsindikator. Ein Rückgang dieses Index würde der EZB einen weiteren Grund für die Fortführung der lockeren Geldmarktpolitik liefern.
13:00 – Zinssatzentscheidung der Bank of England. Es wird erwartet, dass der Leitzins auf dem bisherigen Stand von 0,5 % bleibt. Die Marktteilnehmer richten ihren Augenmerk auf die Sitzungsprotokolle der Bank of England, um Hinweise auf die künftige Geldmarktpolitik zu erhalten.
14:30 – US-Daten einschließlich der Arbeitslosenquote für die vergangene Woche und dem Verbraucherpreisindex für den Monat März.
16:00 – Rede der US-Fed-Vertreter Lockhart und Powell.

Freitag:
04:00 – Wichtige makroökonomische Zahlen für China, einschließlich dem BIP für das erste Quartal. Ein Rückgang bei diesem Indikator weist auf eine weitere Abschwächung der Weltwirtschaft hin. Dies hat negative Auswirkungen auf die Finanzmärkte und könnte bei den Anlegern zu Risikovermeidung führen, die sich dann auf sichere Anlagen wie Gold oder den Yen konzentrieren.
Im Falle von positiven Zahlen aus China werden die Rohstoffwährungen steigen.
Von 14:30 Uhr bis 22:00 Uhr werden US-Meldungen veröffentlicht, darunter Zahlen zur Industrieproduktion für den Monat März und der vorläufige Konsumklimaindex für den Monat April laut Reuters/Michigan.

Wöchentlicher Bericht für den Zeitraum




Das auf dieser Seite veröffentlichte Material wurde von LiteForex erstellt und stellt keine Handlungsempfehlung für Geldanlagen im Sinne der Richtlinie 2004/39/EG dar. Zudem wurden die vorliegenden Informationen in keiner Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen für unabhängige Finanzanalysen erstellt. Für die vorliegenden Informationen gelten keine Einschränkungen hinsichtlich des Handels im Vorfeld der Veröffentlichung von Finanzanalysen.



Follow us in social networks!
Live-Chat
Feedback hinterlassen