Der USD ist im gesamten Monat und in der vergangenen Woche angestiegen. Stabile und positive makroökonomische Daten aus den USA haben die Erwartungen der Anleger hinsichtlich einer Leitzinserhöhung in den Vereinigten Staaten beflügelt. Laut dem Futures-Markt beträgt die Wahrscheinlichkeit einer Leitzinserhöhung im Dezember aktuell 73,6 %. In der Mitte des letzten Monats lag die Wahrscheinlichkeit noch bei 50 %.

Am Freitag gab das US-Handelsministerium bekannt, dass das BIP inflationsbereinigt und unter Berücksichtigung saisonaler Faktoren auf Jahressicht um 2,9 % und um +2,5 % gegenüber der letzten Prognose angestiegen ist. Somit handelt es sich um das stärkste Wachstum eines 3. Quartal seit 2 Jahren.

Die Sorgen um eine Abschwächung des Wirtschaftswachstums in naher Zukunft haben abgenommen.

Die starken Zahlen aus der Wirtschaft könnten den Weg für eine Leitzinserhöhung ebnen, die wahrscheinlich im Dezember stattfindet. Vor den am 8. November stattfindenden Präsidentschaftswahlen in den USA wird nicht mit einer Leitzinserhöhung gerechnet. Für den 1.-2. November ist eine Sitzung der US Fed anberaumt.Wöchentlicher Bericht für den Zeitraum 31. Oktober - 6. November 2016

Statistiken und makroökonomische Daten dieser Woche:

Montag
13:00 (GMT+3) – BIP der Eurozone des 3. Quartals und vorläufiger europäischer Verbraucherpreisindex für Oktober. Diese wichtigen Daten könnten zu einer erhöhten Volatilität des Euros und des europäischen Aktienmarktes führen.

15:30 – Persönliches Einkommen in den USA und persönliche Konsumausgaben im September.

16:45 – Einkaufsmanagerindex (PMI) der Fed Chicago, der Aufschluss über die Wirtschaftstätigkeit in den Staaten Illinois, Indiana und Michigan gibt. Für den Index wird ein Stand von 54,0 erwartet.

17:30 – Geschäftstätigkeitsindex der Fed Dallas im Herstellungssektor im Oktober.

Dienstag
01:30 – AiG Aktivitätsindex im produzierenden Sektor Australiens im Oktober.

04:00 – Konjunkturindex im Produktions- und Dienstleistungssektor in China im Oktober. Die chinesische Wirtschaft ist die weltweit zweitgrößte nach den USA. Daher haben makroökonomische Daten aus China große Auswirkungen auf die Finanzmärkte und insbesondere auf die Kurse des Yuan und anderer asiatischer Währungen sowie auf den USD und die Aktienindizes Chinas und Asiens.

04:45 – Markit Economics Caixin Index der Einkaufsmanager (PMI) im chinesischen Herstellungssektor im Oktober. Dieser Index ist ein führender Indikator für die Entwicklung des produzierenden Sektors in China und hat bedeutende Auswirkungen auf die weltweiten Finanzmärkte. Das Wirtschaftswachstum in China wird zwar schwächer, ist aber immer noch beeindruckend.

06:00 – Leitzinsentscheidung der Bank of Japan mit Pressekonferenz. Die Erwartungen für eine Zinssenkung auf einen negativen Wert und die Ausweitung des Wertpapieraufkaufprogramms liegen bei 50 Prozent. Eine solche Entscheidung würde zu einem starken Anstieg des Yen auf dem Währungsmarkt führen und einen Anstieg des japanischen Aktienmarkts verursachen.

Wenn die Bank of Japan diese Entscheidung nicht trifft, wird der Yen auf dem Devisenmarkt weiterhin wachsen. Nach der Sitzung der Bank of Japan wird der Bankvorsitzende Kuroda Aufschluss über die derzeitige Wirtschaftslage Japans und die zukünftige Geldmarktpolitik geben. Trotz der vorangegangenen Bemühungen der Bank zur Ankurbelung der japanischen Wirtschaft bleibt die Inflation auf einem niedrigen Stand. Produktion und Konsum sinken, der Yen-Kurs steigt. Dies hat negative Auswirkungen auf japanische Hersteller, die auf Exporte angewiesen sind. Die Lage auf den Märkten ist durchmischt. Zuvor teilte Kurodahas wiederholt mit, dass die Bank bei Bedarf die drastischsten Schritte einleiten werde. In diesem Zeitraum ist die Volatilität nicht nur beim Yen erhöht, sondern auch auf den asiatischen und weltweiten Finanzmärkten.

06:30 – Leitzinsentscheidung der RBA. Derzeit beträgt der Leitzins 1,5 %. In einer Stellungnahme nach der Sitzung wird die RBA ihre Leitzinsentscheidung mitteilen und die zukünftigen Maßnahmen der Geldmarktpolitik hervorheben. Wenn die RBA einen harten Kurs durchblicken lässt, könnten die Märkte dies als eine wahrscheinliche Leitzinserhöhung zur nächsten Sitzung interpretieren. Dies wäre für den AUD-Kurs positiv.

11:15 – Einzelhandelsumsätze in der Schweiz im Oktober auf Jahressicht. Vor einem Monat war der Index bei einem Stand von 3,0 %.

15:30 – Kanadisches BIP für August.

16:30 – RBC-Index der Konjunktur im produzierenden Sektor Kanadas. Ein Ergebnis über 50 deutet auf Effizienz im Sektor hin und führt zu einer Kurserhöhung des CAD.

17:00 – 18:00 - Wichtige makroökonomische Zahlen aus den USA im Oktober, darunter der ISM-Index des stufenweisen Inflationsanstiegs mit einer Prognose von 54 und der ISM-Konjunkturindex für den produzierenden Sektor mit einer Prognose von 51,5.

Nach 18:00 – Preisindex für Milchprodukte in Neuseeland. Die vor zwei Wochen stattgefundene Milchprodukte-Auktion hat eine leichte Erhöhung der Weltmarktpreise für Milchprodukte gezeigt. Der Preisindex Global Dairy Trade für Milchprodukte lag bei 1,4 %. Das Hauptexportgut des Landes ist Milchpulver. Auf den Neuseeland-Dollar wird eine Preissenkung für Milchprodukte zusätzlichen Druck ausüben.

23:30 – Bericht des American Petroleum Institute (API) über die Änderungen der US-Vorräte in der letzten Woche.Wöchentlicher Bericht für den Zeitraum 31. Oktober - 6. November 2016

Mittwoch
00:45 – Arbeitsmarktdaten in Neuseeland für das 3. Quartal.

11:55 – Arbeitslosenquote in Deutschland. Markit Konjunkturindex für den produzierenden Sektor in Deutschland im Oktober.

12:00 – Markit Konjunkturindex für den produzierenden Sektor in der Eurozone im Oktober.

12:30 – Britischer Konjunkturindex im Baugewerbe im Oktober.

15:15 – ADP-Arbeitslosenquote im privaten Sektor der USA im Oktober. Dieser Index hat zwar keinen direkten Zusammenhang mit den Non-Farm Payrolls, jedoch große Auswirkungen auf den Markt und den USD. Vor einem Monat war der Index auf einem Stand von 154 000.

21:00 – Leitzinsentscheidung der US Fed. Vor den Präsidentschaftswahlen gilt eine Leitzinserhöhung vom derzeitigen Stand von 0,5 % als gering. Im Dezember liegt die Wahrscheinlichkeit für eine Zinserhöhung bei 70 %. Bis Jahresende wäre dies für den USD als positiver Faktor zu werten.Wöchentlicher Bericht für den Zeitraum 31. Oktober - 6. November 2016

Donnerstag
03:30 – Australische Außenhandelsbilanz.

04:45 – Caixin (PMI) Einkaufsmanagerindex im chinesischen Dienstleistungssektor im Oktober von Markit Economics. Einen Monat zuvor lag der Index bei einem Stand von 52.

09:45 – SECO Verbrauchervertrauensindex im 4. Quartal. Gibt Aufschluss über die Inflation in der Schweiz. Ein hoher Indexstrand ist für den Schweizer Franken positiv.

12:00 – Wirtschaftsbulletin der EZB, das normalerweise zwei Wochen nach der EZB-Ratssitzung veröffentlicht wird.

13:00 – Inflationsbericht der Bank of England. Dieser Bericht hat gemeinsam mit dem BIP große Auswirkungen auf die Geldmarktpolitik der Bank of England. Zudem kann der Bericht einen starken Einfluss auf das Britische Pfund und den Aktienmarkt im Vereinigten Königreich ausüben.

13:00 – Arbeitslosenquote in der Eurozone im September.

15:00 – Leitzinsentscheidung der Bank of England. Wahrscheinlich bleibt der Zins auf dem derzeitigen Stand von 0,25 %.

Zeitgleich werden folgende Daten veröffentlicht: Geldmarktpolitikbericht mit den Ergebnissen der Zinsabstimmung sowie weiteren Themen und Kommentaren über die Wirtschaftslage des Landes; Protokoll der MPC-Sitzung mit den Ergebnissen der Zinsabstimmung. Das Hauptrisiko des Vereinigten Königreichs nach dem Brexit ist eine mögliche Abschwächung des Wirtschaftswachstums im Lande. Des Weiteren stellt das Defizit in der Zahlungsbilanz ein Problem dar. Andererseits ist das Vereinigte Königreich nach dem Brexit schuldenfrei geblieben. Somit bleibt das weitere Vorgehen der Bank of England unklar.

15:30 – Rede des Präsidenten der Bank of England Mark Carney, die Aufschluss über die weitere Politik der Bank of England geben könnte. Üblicherweise kommt es dabei beim Pfund und beim Index FTSE100 an der Londoner Börse zu einer höheren Volatilität.

15:30 – US-Arbeitsmarktdaten für die vergangene Woche. Anzahl der Erstanträge für Arbeitslosenunterstützung in den USA der vergangenen Woche. Die letzte Zahl betrug 258 000.

16:45 – Markit Konjunkturindex des US-Dienstleistungssektors für Oktober.

17:00 – ISM Konjunkturindex des US-Dienstleistungssektors für Oktober.

18:00 – Werkaufträge in den USA im September.Wöchentlicher Bericht für den Zeitraum 31. Oktober - 6. November 2016

Freitag
04:30 – Stellungnahme der RBA zur Geldmarktpolitik. Die Volatilität des Australischen Dollars könnte sich erhöhen.

12:00 – Markit Konjunkturindex im herstellenden Sektor und Dienstleistungssektor in der Eurozone im Oktober.

(Markit Economics Einkaufsmanagerindex (PMI)). Der PMI ist ein wichtiger Konjunkturindikator für die allgemeine Wirtschaftslage in der Eurozone. Wenn der Indexstand die Zahl 50 überschreitet, ist dies für den EUR positiv.

13:00 – Erzeugerpreisindex in der Eurozone im September.

15:30 – Monatliche US-Daten über den Arbeitsmarkt für Oktober, einschließlich Non-Farm PayRolls (156 000 im September) und die Arbeitslosenquote (letzter Stand bei 5,0 %), durchschnittlicher Stundenlohn (+0,2 % im September). Die Arbeitsmarktdaten üben gemeinsam mit dem BIP und den Inflationsdaten einen großen Einfluss auf die künftigen geldmarktpolitischen Pläne der Vereinigten Staaten von Amerika aus. In diesem Zeitraum wird es zu einer deutlich erhöhten Volatilität kommen.

15:30 – Wichtige makroökonomische Daten aus Kanada, darunter die Außenhandelsbilanz für September, Arbeitslosenzahlen und Arbeitslosenquote in Kanada im Oktober.

17:00 – Konjunkturindex in Kanada für Oktober.

20:00 – Bericht über die Anzahl aktiver Bohrplattformen in den USA von der Ölgesellschaft Baker Hughes. Dieser Bericht ist ein wichtiger Indikator für die Aktivität auf dem US-Ölsektor mit maßgeblichem Einfluss auf die Ölpreise. Derzeit beträgt die Anzahl aktiver Ölbohrplattformen in den USA 441.Wöchentlicher Bericht für den Zeitraum 31. Oktober - 6. November 2016




Das auf dieser Seite veröffentlichte Material wird von LiteForex für Informationszwecke bereitgestellt und stellt keine Handlungsempfehlung für Geldanlagen im Sinne der Richtlinie 2004/39/EG dar. Zudem wurden die vorliegenden Informationen in keiner Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen für unabhängige Finanzanalysen erstellt. Für die vorliegenden Informationen gelten keine Einschränkungen hinsichtlich des Handels im Vorfeld der Veröffentlichung von Finanzanalysen.



Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken!
Live-Chat
Feedback hinterlassen